Archiv der Kategorie 'Wichtelrevolte'

knack.

Es knirscht im Gebälk, noch diese Woche dürfte die 12000er Marke überschritten werden. Das heißt, ein kleiner Kreis geschmacksechter InternetnutzerInnen klickt hier immer mal wieder rein und dieser sporadisch betreute Brenner der Selbstbeweihräucherung hat es bis auf Seite 2 der Google Suchergebnisse geschafft. Im Land der Jägerzäune ist das für jemanden, der sich sonst nicht googelt ganz gut. Nach diesem 3 G Satzabschluss ein Video zum Thema Knack, (bzw: Leute, mit denen ich gerne mal trainieren würde.)

Und natürlich immer wieder: Danke, dass ihr hier vorbeiluschert. Ich freue dann in etwa immer so:

weitermachen.

21.05.2012

Sobriety is like a condom – both interfere with my plan to die young.“ (James Bond)

Wer morgens Blue Curacao mit dem Abflussreiniger verwechselt und es erst nach der dritten Mische merkt, sollte hoffen, dass die Gäste festes Zahnfleisch haben. Denn das is Hamburg, du Arsch und hier wird jedes Wochenende versucht, sich eine Lobotomie zu ertrinken. Zumindest kommt es mir so vor, wenn ich meine Eindrücke z.B. vom Hafengeburtstag Revue passieren lasse. Und nächstes Wochenende ist Pfingsten, da hat man schon wieder einen Tag mehr zu feiern. Aber warum eigentlich? Erinnern wir uns an letztes Jahr, wo ich Pfingsten erklärte, in fremde Zungen und wieder zurück übersetzen liess und mit dem Ergebnis glücklich war. Nein, immer noch bin. Sehet!

„Pfings­ten ist, und wie wir alle er­in­nern uns an Cam In der 50. Tag nach Os­tern, der Hei­li­ge Geist auf die Jün­ger und sagte: Down in frem­den Spra­chen. Sie kön­nen zwar nicht vor­stel­len, viel an­ge­neh­mer Lage bei sich selbst und dicht­ges­ab­belt, des­sen Klei­dung Klum­pen viel ab­ge­ris­se­nen Hals, neh­men Sie die zwei­te Satz vegan Aus­le­gung des Jah­res als Chan­cen und über­set­zen sie über Goog­le den News­let­ter ge­schla­gen wer­den Dies­mal mit der Rück­kehr in an­de­ren Spra­chen und um­ge­kehrt. Dann la­chen sie laut an den Wo­chen­en­den Er­geb­nis und freu­en uns auf einen Platz so Schei­ße nicht mehr Unzen pro Jahr. Im theo­lo­gi­schen Sinn, der Weg we­ni­ger als wün­schens­wert, ehr­lich ge­sagt un­fair. Von der spa­ni­schen In­qui­si­ti­on Das Ziel der deut­schen land­wirt­schaft­li­chen Jah­res kam her­aus und ver­such­te, Er­näh­rung be­stra­fen, be­steht wenig Ge­fahr. Die Rü­cken- und wie­der über­set­zen Sie den News­let­ter in der IKT- Ele­ment ab­so­lu­te Jah­ren je nach Aus­le­gung für die Tat­sa­che, dass die ba­by­lo­ni­sche Ver­wir­rung der Spra­chen war kei­nes­wegs von der eli­mi­niert „Pfings­ten“. Vor allem, wenn die Türme in Ham­burg tan­zen ge­baut. Ya, ich weiß nur, was ich schrei­be. Zu­sam­men­fas­send gilt des­halb die be­rech­tig­te Sorge vie­ler Un­ken­ru­fen im Wort Ro­land Kai­ser: „Ich glau­be, es be­ginnt wie­der …“
Vielleicht sollte an dieser Stelle nachgeschoben werden, dass es im Hafenklang weder Getränke mit Blue Curacao noch mit WC-Ente gibt. Aber es existieren ja noch ein paar andere Kneipen an der Elbe.
Weltbester Veranstaltungstipp ausserhalb des Hafenklangs: Am 26.5. von 12-17.30 kann man zugucken, wie andere Leute 55,- bezahlt haben, um an einer Veranstaltung namens „Die Kraft der Bäume“ teilzunehmen und „Informationen“, die die Bäume „von den Sternen an die Erde weiter geben“ empfangen. Leider bin ich nicht da. Die bongotrommelfreien Termine der Woche im Hafenklang:

Wulff gelaufen…

Wenn jetzt jemand denkt, ich könne mich um jeden davon gelaufenen CDU Politiker kümmern: Falsch. Das Besondere ist ja inzwischen eher, wenn einer von denen mal über ne ganze Amtszeit durchhält.
Stattdessen ein Video über Kükengeschlechtsbestimmung.

Hilft jetzt auch nicht, aber…

kalle

man kann ja mal drauf hinweisen. Klugscheisserei bleibt stets beliebt und wie die Umsetzung seiner Pläne bislang aussah, darüber wurde ja schon genug gemeckert.

… ma abwarten.

Wer sich wundert, dass hier schon wieder nichts passiert, sollte ich ein Beispiel an den zwei beiden nehmen.

Es könnte schlimmer kommen. Oder gar nicht.

Unabhängig davon: Angucken, Viel Gut.

Weihnachten naht!

Eine sogenannte Binsenweisheit, aber ein gelungener Anlass, alte Artikel wieder zu benutzen. Das Lied gabs schon letztes Jahr, funktioniert aber immer noch.

Wer es lieber ein bisschen religiös mag, dem sei diese Seite ans Herz gelegt, wo Form und Inhalt perfekt aufeinander abgestimmt sind.

Plat(t)itüden?

Zack! Gleich das erste Wortspiel untergebracht, bevor der Text noch irgendwie losgegangen ist. Wat hett wie lacht! Hier ein interessanter Kurzfilm, der unter anderem davon handelt, dass nicht jeder ein Künstler sein sollte. Die eine oder andere Botschaft könnte da zusätzlich auch noch drin sein. Einfach mal gucken…

21.06.2011

I have been to hell and back. Believe me, it was wonderful.“ (Poesie für Asozialromantiker)
In letzter Zeit wurden die Abende immer länger. Das ändert sich ab heute, wird auch Zeit.
Wenn man feststellt, dass Sonntag eigentlich schon Dienstag ist, hat man nicht nur ein Organisationsproblem. Auch ist der Kühlschrank voller Dinge, die schon seit Tagen loswollten, aber immer noch „am chillen“ sind. Früher sagte man zu dieser Tätigkeit „rumgammeln“ und zumindest in Fach zwei findet trotz niedriger Temperatur eine Rückbesinnung auf diese Werte statt. „Was tun?“ fragte nicht nur Lenin, die bärtigste aller Politmumien. Und der kennt sich ja aus, schließlich liegt er nicht seit gestern im Schneewittchensarg! Leider würde die Antwort erneut celler-Loch-gleich den Rahmen des Knastes sprengen, den ihr Newsletter nennt. Letzte Woche war alles zu lang, diesmal ist alles zu spät – fast fragt man sich, wo das noch enden soll. Vielleicht am Besten hier, mit den Terminen dieser Woche:

Sommerzeit

Immer wichtig, gerade in der Urlaubszeit: Wohin mit den Getränken? Ein lehrreiches Video zum Thema findet sich hier und verkürzt die Zeit bis zum nächsten Blogeintrag, der sicher kommen wird, wenn auch nicht so bald, weil das Wetter gut ist.

hochpolitischer Zeitvertreib

Normalerweise hätte das Wochenblatt hier schon seit zwei Tagen gestanden. Irgendwas klemmt aber bei der Erstveröffentlichung und bevor es da nicht raus ist, kommt es hier auch nicht. Zum Zeitvertreib ein netter Text über das Politikverständnis vieler Leute. Ist schon ein bisschen älter und das Heft ist auch nicht gerade meine Lieblingszeitung, aber wenn andere Leute mal Recht haben, soll das nicht untergehen.