Fusion 2010

Fusion 2011

Fällt aus. Zumindest für mich. Während ihr euch über lustiges Nachspielen des „Fusionhymne“ genannten Verbrechens freuen könnt, hänge ich lässig in Gällsenkirschen ab und vervollständige meine Bandspotterliste. Das erste Mal Anthrax gucken! Vielleicht auch nicht, ich bin mir nicht ganz sicher… Die anderen Bands müssten mich eigentlich schon mit Namen kennen: Metallica (ca. 4x), Slayer (>5x), Megadeth (mindestens 2x). Ein guter Ersatz für Wacken, wo mich 10 Pferde sicherlich hinbrächten, jedoch nicht freiwillig. Freibier und Gästeliste locken jedenfalls nicht genug, um die Spinner zu ertragen.

So, und jetzt Schnauze halten: Papa lässt seine Haare wachsen.

Gedüdel

Es gibt da dieses eine Lied, das auszog, anderen auf den Keks zu gehen. Natürlich ist es inzwischen ein Selbstgänger und natürlich haben es sich genau die Leute rausgesucht, mit denen keiner was zu tun haben will. Auf irgendwelchen Stumpffestivals wird die Ballermannerisierung am Campingplatz komplett durchgezogen und langsam kann ich die Melodie nicht mehr hören.

Nein, stimmt ja gar nicht. Es ist nur einfach nicht mehr lustig, aber ich habe mich schon an anderer Stelle über Scherzbolde aufgeregt, die lauthals und ebenso ignorant am Kern der Sache vorbei lachen und eine schlechte Imitation für originiell halten. Jedenfalls hab ich mich umso mehr gefreut, als ich dieses Video entdeckte. Da passt es doch wie Knie auf Auge.

-------

So. nun wollte ich eben das Video einbinden und stelle fest, das es von Youtube gelöscht wurde. Geil. Zu sehen war eine Wohnungsbesichtigung in Berlin, wo sich angebliche Interessenten auf Kommando nackig machten und zu „Frazy“ durch die Bude rockten. Das ganze ist als Zeichen gegen überteuerte Mieten, Maklerärsche und Aufwertungs/Vertreibungsprozesse zu betrachten. Ich finds gut.

Viel Lärz um Nichts

Nun isses bald soweit. Keine 48 Stunden mehr und ich steh wieder rum und mach „mein Ding“ vor Zeugen. Etwas gespannt bin ich ja doch, wer da so alles kommt. Andererseits ist das auch egal, wahrscheinlich kenn ich die meisten sowieso nicht und die Zeit für Small Talk ist wohl an einem anderen Tag eher vorhanden. Rumpumpum… Ich hab sogar Devotionalien besorgt! Mal gucken, wer die gut findet – ich jedenfalls könnt mich reinsetzen und das sollte reichen. Ich freu mich schon, wenn Leute hinterher feststellen, dass das beim ersten Mal irgendwie geiler war und man das nicht überstrapazieren sollte. Hab ich aber auch schon mehrfach erwähnt. Nun gut, zu etwas anderem: Mein Aufruf, die Top 10 zu knacken trug bereits erste Früchte. Platz 76 wurde erklickt! Ich freu mich (schon wieder). Wenn die Sonne tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten…


Da isser wieder. Immer wieder gern gesehen.

„and that´s when the shit hit the fan…“ I: Anreise

Ursprünglich wollte ich nur mal mit zur Fusion, weil alle immer sagen „Oooh, das ist so nett da!“ und ich auch einige kenne, die sich da engagieren. Große Verwunderung machte sich breit, als ich beschloß, wirklich mitzufahren. „DU?! Bei den Hippies? Das gibt doch nur Ärger, was willst du da denn? Du drehst doch schon am Eingang durch..“ Also ideale Voraussetzungen und das, was man Grundvertrauen nennt.

.

Wie ich mir die Fusion vorstellte

Um nicht die ganze Zeit tatenlos zu sein, hab ich mir einen Job besorgen lassen: Sonntag abend auflegen und vorher performance-artig das Publikum für die Bands aufmischen. Ich versprach, eine Mischung aus Stand-up Comedy und Burlesque zu bieten: beides Dinge, die ich relativ scheiße finde.
Mit einem Müllsack voller Outfits tauchte ich Donnerstag dann vor Ort auf. Natürlich war die Fahrt schlimm. Obwohl ich trickreich die erste Bahn (6.37 ab Hauptbahnhof) genommen hatte, war ich nicht allein… einige Spezialisten hatten durchgemacht und lallten sich lautstark zu, dass ich bestimmt nach Rostock fahre, ich sähe ja schon aus wie ein Nazi. Anschließend ergingen sie sich in Gesprächen, wer wann wieviel gesoffen habe und (über viele Umwege) dass Helmut Schmidt der beste Kanzler gewesen sei, den Deutschland je gehabt hätte. Geil. Da waren wir noch nicht mal aus der „Metropolregion Hamburg“ raus… Natürlich waren noch mehr Fusionistas im Zug, die sich ebenfalls prächtig verstanden. „Scheide! hähähähä! Scheide! Issdochso.“ Dabei hatte man mir erzählt, die Wahnsinnigsten kämen erst am Sonnabend…
„Angekommen mit Ruinen und der Zukunft zugewandt“ summte ich vor mich hin und freute mich, dass auch im Schattelbus keiner neben dem Nazi (also mir) sitzen wollte. Dabei war jetzt vom Barfußhippie bis zum Sextourist so ziemlich alles im Bus. Aber wer will schon nach dem Äußeren gehen, vermutlich sind die alle ganz lieb.
Um das abzukürzen: die Fusion findet auf einem großartigen Gelände statt, die Organisation / Infrastruktur hat mich stark beeindruckt, ich bin für meine Verhältnisse ganz hin und weg. Sogar die Leute stellten sich insgesamt positiv dar, so schlimm wie im Zug wurde es fast nie wieder.

Wird sicher irgendwann fortgesetzt. Fehlen schließlich noch drei Tage. Auch wenn’s keiner wissen will. Immerhin verteilt sich so ein Text in Häppchen besser. Umverteilung, verstehste?

sing me a happy song…

Für alle, die ihre Nachbarn mal mit einem anderen Lied beglücken wollen gibt’s hier eine Möglichkeit. Mit Video. „Danke“ an Murphy. Und nun ist auch gut.

Wir machen Dreck zu Gold und umgekehrt

„Einmal hätte nun wirklich gelangt! Es war ein singuläres Erlebnis, das sich so nicht wiederholen läßt.“ Eben. Zeit, alle positiven Erinnerungen daran auszulöschen. Hier kommt das Matrix reloaded für Freunde abseitiger Unterhaltung. Ich spiel es noch einmal, Sam. Keine Ahnung, ob das funktioniert – aber ich weiß schon, welches Lied läuft. Der schöne Jan hat einen äußerst passenden Flyer gezimmert.

Pflichttermin (für mich)

Ich hoffe, ich kann die Schaumkanone durchsetzen…

suits like ass on bucket

Eigentlich wollte ich den Fusionkram fertig schreiben. Aber es gibt wenig, was mich gerade mehr langweilt. Guckt euch das bei Synapsenkitzler.de an, der hat wacker viele Videos verlinkt und Kommentare zusammen gestellt. Stattdessen lieber ein Motiv, dass die Stimmung an dem Wochenende gut zusammenfasst.

yeah.

und alle so „och, nööö.“

Der Rattenfänger von Lärz…

Eigentlich wollte ich das Thema Fusion hier gar nicht erwähnen und mich gänzlich dem Gartenzwerg widmen. Da ich aber ohne das positive Echo nicht auf absehbare Zeit mit dem Blog begonnen hätte, ein paar Worte zur Geschichte. Mittlerweile hat sich das Getue um den Song verselbstständigt und von allen Seiten prallt einem der Sound entgegen. Es werden spontane Partys gefeiert und es ist ein Singen und Tanzen allüberall. Das ist ebenso schön wie bekloppt. Ich freue mich für Kollege Synapsenkitzler, der „Frazy“ geschrieben hat und nun von allen abgefeiert wird. Wir haben inzwischen Kontakt und verstehen uns gut. Ich freue mich auch, wenn die Leute Spaß an meinen Ansagen hatten – ich hab mich auch enorm amüsiert. Amüsant ist auch, wenn jetzt schon die Legendenbildung losgeht und Leute behaupten, sie hätten die gleiche Idee schon viel eher gehabt bzw. sich als Akteur ausgeben. Ich bin mir ziemlich sicher (gibt ja wirklich genug Videoaufnahmen), dass dort der liebe Waldemar alias Megamull am Regler stand und sich den Zeigefinger an der „Back“Taste wund gedrückt hat. Also, werte Trittbrettfahrer, Fresse halten. ……Ehre, wem Ehre gebührt: Hafenklang/Tubebox fürs machen lassen, Synapsenkitzler fürs Lied, Kosmoclaus & Weltraummacht HFKLNG fürs Abgehen, der Meute fürs Beschimpfen lassen und komplett sinnleeren Spaß, Fusioncrew und Cosmic für die Nerven. Und natürlich den Leuten, die alles ungefragt gefilmt und bei Youtube hochgeladen haben, manches hatte ich bereits verdrängt.

Und keine Angst, nächstes Jahr bleib ich zuhause ;)

Allmacht, süße Allmacht

Der Anschubser, der mich bewogen hat, endlich zu Potte zu kommen. Mit wenig Aufwand und viel Bier wurde ein Festival umgekrempelt und ein Sommerhit geschaffen. Ein Lehrstück über harmlosen Spaß, Gehirnwäsche und dummerhaftiges Verhalten. Grüße an die Bachstelzen, war nicht so gemeint.
Der künftige Propagandaminister